Pflegehinweise

Lange Freude an Blütenpracht

Bei guter Pflege können Sie sich sehr lange, sogar bis über drei Monate, an der Blütenpracht Ihrer Phalaenopsis erfreuen. Und wussten Sie schon, dass Sie Ihre Phalaenopsis nach der Blüte, mit einer etwa sechsmonatigen Ruhepause für die Pflanze, erneut zum Blühen bringen können? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, sodass Sie sich so lange wie möglich an der Blütenpracht Ihrer Phalaenopsis erfreuen können. Diese Tipps tragen auch dazu bei, dass Ihre Orchidee mehrere Male blüht.

Temperatur und Licht
Die Phalaenopsis gedeiht am besten bei einer nächtlichen Mindesttemperatur von 16°C und einer Tageshöchsttemperatur von 24°C. Die ideale Tagestemperatur liegt zwischen 20°C und 22°C. Diese Orchidee braucht zwar viel Licht, verträgt aber keine direkte Sonneneinstrahlung, schon gar nicht in den Wintermonaten. Ideal ist ein Platz auf der Fensterbank nach Osten/Nordosten oder Westen/Südwesten. Eine Gelbverfärbung der Blätter kann ein Zeichen für zu viel direkte Sonneneinstrahlung sein. Das Abfallen von Blütenknospen oder dunkelgrünen Blättern kann auf möglichen Lichtmangel hinweisen.

Wasser und Feuchtigkeit
Gießen Sie das Wasser nicht in die Mitte der Pflanze, sondern auf die Erde im Topf. Regenwasser ist besser als Leitungswasser, das oft zu kalkhaltig ist. Gießen Sie vorzugsweise frühmorgens. Noch besser ist es, den Topf 5 bis 10 Minuten lang in einen Eimer Wasser zu tauchen. Danach kommt Ihre Orchidee problemlos sieben Tage ohne Wasser aus. Die natürliche Umgebung der Phalaenopsis ist durch hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet. Wenn Sie die Pflanze also züchten oder vermehren möchten, gelingt das am besten an einem feuchten Standort, wie z. B. in der Küche, im Badezimmer oder Wintergarten.

Boden und Düngung
Es ist wichtig, dass die Phalaenopsis in luftigem Boden steht, der für eine wasserhaltende Drainage sorgt. Ideal dafür ist spezieller Orchideenboden, den Sie in den meisten Gartenzentren kaufen können. Verwenden Sie lieber keine normale Topferde. Da der luftige Orchideenboden oft wenig Nährstoffe enthält, düngen Sie die Phalaenopsis am besten über das Gießwasser. Dazu gibt es speziellen Orchideendünger. Düngen der Phalaenopsis ist etwa zwei Mal pro Monat in den Monaten März bis Oktober erforderlich.

Nach der Blüte
Wenn eine Phalaenopsis verblüht ist, können Sie sie erneut zum Blühen bringen. Sie müssen dazu den Zweig über dem zweiten „Auge“ abschneiden. Mit „Auge“ meinen wir eine Verdickung am Zweig. Fangen Sie von unten an zu zählen. Wenn die Phalaenopsis Luftwurzeln entwickelt, die über den Topf hinauswachsen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Orchidee sich wohlfühlt. Lassen Sie die Wurzeln einfach dort, wo sie sind. Sie brauchen sie nicht in den Topf zurückzustecken. Sie würden dabei auch riskieren, dass Sie die Wurzeln beschädigen.